h1

ohne Worte

1. November 2008

Genau. Heute ohne viel davon. Denn hier ist

mein allerliebster Lieblingstrack.

Viel Spaß dabei!

h1

Schubidubidu…

26. Oktober 2008

In Anbetracht des Wetters und dieser mysteriösen Zeitumstellung heute einmal etwas Kuscheliges:

h1

Quote of the day

20. Oktober 2008

Das Flugzeug wurde 1972 von Dr. Peter Flugzeug erfunden.

Er und seine Frau Susanne Helikopter erfanden viele Arten von Luftverkehrsmitteln, die wir heute noch nutzen.

…Fernsehen kann so schön sein!

h1

Unglaublich, aber wahr

7. September 2008

So lange habe ich mich gegrämt, ob meiner Entscheidung, die ich vor mehr als 2 Jahren traf. War es wirklich richtig diesen Mann zu verlassen?

Regelmäßig berichteten Freunde von meiner Nachfolgerin, die sowohl geschwängert als auch mittlerweile geheiratet wurde. Der Neid machte sich breit, war es doch genau das, was ich immer wollte.

Und dann erhielt ich eine Email, die nunmehr seit 2 Wochen ungeöffnet in meinem Postfach schlummerte. Von Neugier übermannt hab ich sie heute doch gelesen. Und ich fand es gar nicht schrecklich. Ich habe so sehr gelacht, mich gefreut und musste feststellen: Es ist mir egal! Hurra!

Jetzt kann es endlich weitergehen.

h1

Fundstück der Woche

20. August 2008

Nach langer Abstinenz möchte ich diese Kategorie doch wieder aufleben lassen.

Denn gestern mussten meine Augen etwas sehen, das ich bis heute noch nicht fassen kann. Folgendes hing tatsächlich genauso innen an der Lehrerzimmertür (und meine bisherige Theorie, dass einer der Hausmeister die Notiz verfasst hätte, hat sich heute in Wohlgefallen aufgelöst, da die Sahneschnitte von Kollege nochmals in die Runde fragte, wem denn die Arbeitsblätter gehören würden. Hach, Sportlehrer….)

Im Lehrerzimmer

h1

17. August 2008

Selten so gelacht!

h1

Ich liebe das Internet!

12. August 2008

Als ich heute morgen so ohne Wecker wach wurde, dachte ich noch Hach, was für ein entspannter Morgen. Musst ja erst um 12:30 bei der Arbeit sein.

Rechner an, mails abrufen, vorsichtshalber ein kleiner Blick auf den Vertretungsplan, der soll ja im Netz stehen. Schon praktisch so was. Und während ich so den Plan rauf und runter scrolle, meinen Kaffee trinke und eigentlich noch gar nicht ganz wach bin, muss ich doch feststellen, dass ich laut Plan in exakt 30 Minuten eine Vertretungsstunde habe. Wasn das?

Ein kurzes Telefonat mit der Orga ergab einen Planungsfehler. Kannst du denn kommen? Schaffst du das? Und weil ich so ein Schaf zuverlässiger Mensch bin sagte ich natürlich was? Genau: Ja.

Also stand ich 5 Minuten später schon neben meinem Fahrrad, an S-Bahnfahren war nicht mehr zu denken. Und die paar Tropfen, ach, das geht schon. Dachte ich. Ein paar hundert Meter weiter wurde ich eines besseren belehrt.

Ende vom Lied: Durchnässt bis quasi aufs Unterhöschen saß ich 45 Minuten vor einem Haufen 15jähriger und plauderte ein wenig. Ob der spontanen Vorbereitung (auf dem Fahrrad war daran nicht zu denken, da war ich mit nass sein beschäftigt) stand nun folgendes auf dem Stundenplan: chillen.

Und man glaubt es kaum, die lieben Kinder beschwerten sich. Die wollten tatsächlich Unterricht machen! Wasn das?